Evangelisches Dekanat Vogelsberg

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats Vogelsberg zu Ihnen passen. Wir sind jederzeit offen für Ihre Anregungen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          22.09.2020 ts

          Finanzielle Unterstützung für Schwangere

          Direkte wirtschaftliche Hilfen, z. B. Gelder aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ und aus der Stiftung „Für das Leben“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau können beim Diakonischen Werk Vogelsberg beantragt werden.

          22.09.2020 ts

          Unterstützen Sie uns! Machen Sie mit im AGIL*-Besuchsdienst des Diakonischen Werks Vogelsberg

          Auch Menschen im hohen Alter, d. h. mit 80 und mehr Lebensjahren, wollen möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt zu Hause leben. Durch verschiedene altersbedingte gesundheitliche Einschränkungen ist dieses Ziel jedoch beeinträchtigt.

          22.09.2020 ts

          Diakonisches Werk Vogelsberg bittet um Spenden für seine Arbeit

          Die Herbstsammlung des Diakonischen Werk Vogelsberg vom 22. September bis 1. Oktober findet wegen der Corona-Pandemie vielerorts erstmals nicht an der Haustür statt. Stattdessen bittet die Diakonie etwa per Flyer in den Briefkästen oder Ankündigung im Gemeindebrief um Spenden.

          17.07.2020 ts

          Antrag vor der Geburt stellen

          Direkte wirtschaftliche Hilfen, z. B. Gelder aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ und aus der Stiftung „Für das Leben“ der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau können beim Diakonischen Werk Vogelsberg beantragt werden

          24.05.2020 ts

          „Dankbar für den Schatz der Diakonie“

          Acht Jahre lang war sie das Gesicht des Diakonischen Werks Vogelsberg, ein „diakonisches Eigengewächs“, wie sie selbst sagt: Martina Heide-Ermel, Diakonin, Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin, leitete seit 2012 das Regionale Werk der Diakonie Hessen im Vogelsberg, nun bricht sie auf zu neuen Ufern, sucht noch einmal die Herausforderung einer neuen Führungsposition und hinterlässt „einen Schatz, voller Dankbarkeit und Erfüllung.“

          11.02.2020 ts

          Steigende Beratungszahlen überwiegend in Familienangeboten und bei geflohenen Menschen

          „Im Jahr 2019 haben 1.969 Menschen in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten in Alsfeld und Lauterbach die Angebote des Diakonischen Werkes Vogelsberg zur Beratung und zur Begleitung wahrgenommen. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl der Klienten um weitere 300 Menschen angestiegen“; berichtet die Leiterin des Diakonischen Werks Vogelsberg, Martina Heide-Ermel.
          Fünf Frauen

          15.11.2018 miro

          Lorey: „Ich kann’s nicht fassen!“

          28 Jahre lang leitete Barbara Lorey aus Lanzenhain die „Gruppe zu Trauerbewältigung“ im Diakonischen Werk Vogelsberg. Für ihr Engagement erhielt die 85-Jährige am Dienstag das goldene Kronenkreuz der Diakonie.

          27.08.2018 ts

          Senior(inn)en im Gespräch begleiten - Ausbildungskurs für Freiwillig-Engagierte in der Seniorenarbeit

          Alte Menschen besuchen und im Gespräch begleiten, ist eine Aufgabe, die in einer älter werdenden Gesellschaft immer wichtiger wird. Die meisten Menschen, die sich dieser Aufgabe widmen und sich auf den Weg ins Seniorenheim, ins Krankenhaus, oder in die Nachbarschaft machen, tun das im Rahmen eines Ehrenamts oder Freiwilligenengagements.

          15.01.2018 bj

          Diakonie warnt vor Wende in der Flüchtlingspolitik

          Diakonie-Präsident Ulrich Lilie fordert von Union und SPD Nachbesserungen bei den Koalitionsverhandlungen. Nach den Sondierungen von CDU/CSU und SPD für eine Große Koalition befürchtet die Diakonie Deutschland eine Wende in der Flüchtlingspolitik zu Lasten der Schutzbedürftigen.

          15.01.2018 bj

          Unerhört! Diakonie startet Kampagne gegen soziale Ausgrenzung

          Den Unerhörten in dieser Gesellschaft eine Stimme und ein Gesicht geben, das will die neue Diakonie-Kampagne „Unerhört!“. Ab Januar schafft die Diakonie Deutschland damit eine Plattform für eine öffentliche Debatte gegen Ausgrenzung und für mehr soziale Teilhabe, unter anderem mit Plakaten und Geschichten von Geflüchteten.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top