Evangelisches Dekanat Vogelsberg

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanats Vogelsberg zu Ihnen passen. Wir sind jederzeit offen für Ihre Anregungen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu
          ÖA / Dekanat Vogelsberg

          Notfallseelsorge im Vogelsberg 

          Die „Notfallseelsorge Vogelsberg“ ist ein ökumenisches Angebot der evangelischen Dekanate und des katholischen Dekanates im Vogelsbergkreis.
          Sie fungiert als ein Glied in der Rettungskette mit Polizei, Feuerwehren, Technisches Hilfswerk, Rettungsdiensten und Notärzten des Vogelsbergkreises.

          Was tut die Notfallseelsorge?

          Wir leisten Beistand im akuten Krisenfall eines Menschen unabhängig von Konfession, Religion und Weltanschauung einen 24-Stunden-Dienst.

          Wir begleiten Direktbetroffene des Geschehens (Notfallseelsorge) und auch die Helfenden selbst (Nachsorge-Gespräche in der Gruppe oder individuelles Seelsorge-Gespräch) innerhalb einer Woche.

          Notfallseelsorge ist „Erste Hilfe für die Seele“

          • durch rasche Anwesenheit
          • durch aufmerksames Zuhören
          • durch Stabilisierung für Notleidende und Bedürftige
          • auf Wunsch durch Stärkung mit Gebet und Segnung
          • Schweigepflicht und Zeugnisverweigerungsrecht
          • durch Wahrung der Würde des Menschen

          Für wen ist die Notfallseelsorge da?

          • Verletzte nach Rettung und in Wartezeiten
          • schwerbelastete Augenzeugen bei besonderer Aufmerksamkeit für Kinder
          • Angehörige und Einsatzkräfte, die von einem dramatischen Tod betroffen sind
          • Opfer von Verbrechen
          • Betroffene bei Verkehrsunfällen mit Toten oder bei großer Gewalteinwirkung
          • Augenzeugen bei Großschadensereignissen
          • Rettungskräfte nach belastenden Einsätzen

          Die Notfallseesorge wird alarmiert...

          • durch die Zentrale Leitstelle Vogelsberg (Notruf 112).
          • durch den Rettungsdienst bei vergeblicher Reanimation.
          • durch Notärzte und Rettungsdienst (z.B bei plötzlichem Säuglingstod).
          • durch die Polizei zur Überbringung einer Todesnachricht.
          • durch die Polizei/Feuerwehr/ Rettungsdienst (z.B. bei Suizidabsicht oder vollendetem Suizid).
          • durch die Polizei zur Betreuung bei Krisen, die durch Verbrechen entstehen.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          to top